Offizielle Würdigung des Projektes durch die Stadt Regensburg

Am 23. Januar stand nicht in erster Linie ein historischer Ort im Mittelpunkt des Interesses, sondern die Schülerinnen und Schüler, die das Projekt „lost traces …“ in Regensburg durchgeführt hatten.

Bei der offiziellen Abschlussveranstaltung würdigten der Bürgermeister, Herr Huber, und der Kulturreferent, Herr Unger, das außergewöhnliche Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Diese konnten den Projektverlauf nochmal der breiten Öffentlichkeit vorstellen und Dank sagen – an alle Unterstützer, allen voran die Welterbestelle Regensburg.

Die Präsentation der Ergebnisse

Um 11:30 Uhr endete der Gottesdienst und die Besucher wurden in den Obstgarten eingeladen, um gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Ergebnisse des Projektes zu betrachten.

Nach Grußworten von Herrn Unger und Herr Pfarrer Gerl wurden die Anwesenden über die Genese des Projektes informiert und die Moderation an die Schülerinnen und Schüler abgeben.

Die Workshops Geschichte, Baukultur, Film und Fotografie präsentierten beeindruckende Ergebnisse, die wieder einmal zeigten – die europäische Zusammenarbeit funktioniert hervorragend.

Die Gäste schlenderten bei Musik und leckeren Häppchen vom Grill durch den Obstgarten und konnten die besondere Atmosphäre spüren, welche die Jugendlichen geschaffen haben.

Und alle zeigten sich sichtlich beeindruckt davon, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Beine gestellt hatten…..

Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben, vielen Dank aber vor allem an die Schülerinnen und Schüler, die die letzten Tage so viel Engagement und Freude in dieses Projekt gesteckt haben!

Vielen Dank vor allem an Frau Reindlmeier und Herrn Weißgerber für den unermüdlichen Einsatz und das Engagement!